Manuelle und elektronische Sicherungen gegen Autodiebstahl

Auto fahren
Falls Ihnen die vorbeugenden Vorgehensweisen zum Schutz vor einem Autodiebstahl nicht ausreichen, um sich sicher zu fühlen, dann gibt es im Folgenden sehr gute Möglichkeiten Ihr Auto aufzurüsten. Diese Aufrüstungen können nachträglich für nahezu jedes Auto vorgenommen werden und sind darüber hinaus in den meisten Fällen nicht einmal teuer. Sie sind leicht zu handhaben und sehr effektiv, wenn es um das Abschrecken von Autodieben geht. Autodiebstahl ist somit kein Schicksal in das man sich fügen muss, sondern vielmehr ein Thema, das jeder Autobesitzer proaktiv angehen kann. Im Folgenden werden wir Ihnen die effektivsten Möglichkeiten zur Abwehr von Autodiebstahl vorstellen.

Autodiebstahl ist kein Schicksal! Beugen Sie noch heute vor

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Kategorien von Sicherungen vor Diebstahl. Zum Einen sind das die mechanischen Wegfahrsperren, die eine direkte mechanische Blockade im Auto auslöst. Dies wird durch die Installation zusätzlicher Apparaturen im oder am Auto erreicht und eignet sich für diejenigen, die dem rein elektronischen Schlüssel-Schloss-Prinzip nicht ausrechend vertrauen schenken können. Zu den effektivsten und beliebtesten mechanischen Wegfahrsperren zählen die Gangschaltungssperre, das Felgenschloss, die Lenkradsperre, die Parkkralle und Zusatzschlösser. Alle mechanischen Sicherungen haben gemeinsam, dass sie nach dem Parken des Fahrzeuges eigenhändig angebracht und vor der Inbetriebnahme des Fahrzeuges ebenfalls wieder abmontiert werden müssen.

Zum Anderen sind es elektronische Sicherungen wie die Diebstahlwarnanlage, die sich sehr gut zum Nachrüsten älterer Autos dient, die von Werk noch nicht mit solch einer ausgestattet sind. Durch neue Technologien gibt es ebenfalls heute die Möglichkeit, sein Auto mit einem Ortungssystem auszustatten und per Smartphone zu überwachen.

Mechanische Wegfahrsperren

Bevor man sich für eine mechanische Sicherung des eigenen Autos entscheidet, muss man für sich überlegen und bewerten, ob der mit dieser Art der Diebstahlsicherung, verbundene Aufwand vertretbar ist. Denn die mechanische Wegfahrsperre wird jedesmal manuell angebracht und wieder gelöst. Dies kostet natürlich auch etwas Zeit, allerdings tritt auch sehr schnell ein entsprechender Lerneffekt ein wodurch die Montage und Demontage leicht von der Hand geht. Wenn Sie für sich entscheiden, dass Ihr Auto diesen zusätzlichen Mehraufwand wert ist, dann führt an mechanischen Sicherungen kein Weg vorbei - weder für Sie, noch für den Autodieb.

Gangschaltungssperre

Die Gangschaltungssperre wird im Auto angebracht und führt dazu, dass die Schaltung blockiert wird und somit nicht mehr bewegt werden kann. Sie besteht meistens aus robustem und sehr widerstandsfähigen Metall. Durch diese effektive Form der Absicherung wird die Gangschaltung in den meisten Fällen im Rückwärtsgang fixiert. Die Befestigung mit der Karosserie erfolgt in der Regel durch eine Fixierung der Gangschaltungssperre mit der Mittelkonsole. Hierbei ist es unerheblich, ob es sich um ein Auto mit manueller oder Automatikschaltung handelt. Bei Modellen mit Automatikschaltung wird die Gangschaltung für gewöhnlich im Modus P, also dem Parkmodus durch die Gangschaltungssperre arretiert und mit einem speziellen Schlüssel abgeschlossen. Konkret verhindert diese Installation das Bewegen des Schaltknüppels, wodurch ein Diebstahl des Pkw nahezu unmöglich wird. Gute Gangschaltungssperren lassen sich ohne zugehörigen Schlüssel nur mithilfe einer Flex öffnen, was mit viel Lärm und Aufwand für den Dieb verbunden ist und dazu auch noch Zeit in Anspruch nimmt. Ein großer Vorteil der Gangschaltungssperre ist, neben ihrer eigentlichen Funktion, dass sie eine sehr abschreckende Wirkung auf Diebe hat. Denn das geübte Auge des Autodiebes erkennt beim Ausleuchten des Pkw-Inneren mit einem Blick, dass dort eine Gangschaltungssperre installiert ist und wird, sofern er sonst keine lohnende Beute im Inneren des Autos ausfindig macht, eher von einem Aufbrechen absehen. Suchen Sie sich am besten eine Gangschaltungssperre in einer auffälligen Signalfarbe aus um den Effekt zu verstärken und bestmöglich für sich zu nutzen.

Felgenschloss

Eine weitere Vorgehensweise das Auto vor unberechtigtem Zugriff zu schützen ist, mithilfe von speziellen Radsicherungsmuttern oder -schrauben das Abmontieren der Räder zu erschweren und bestenfalls gänzlich zu verhindern. Insbesondere dann, wenn Sie sehr hochwertige Felgen namhafter Hersteller ihr Eigentum nennen, sollten Sie die Installation spezieller Felgenschlösser in Betracht ziehen. Die Investitionen hierbei ist im Verhältnis zum Wert von hochwertigen Felgen extrem gering und sollte als sinnvolle Investition angesehen werden. Da es immer möglich ist, dass sich jemand an Ihren Rädern zu schaffen macht, sollten Sie vor Fahrtbeginn stets prüfen, ob sich noch alle Schrauben und Muttern an Ihren Rädern befinden. Das Fehlen von Schrauben und Muttern kann zu Unfällen und somit zu ernsthaften Verletzungen bis hin zum Tod führen.

Lenkradsperre

Ebenfalls sehr beliebt aufgrund Ihrer effektiven Wirkung zur Abschreckung von Autodieben ist die Lenkradsperre. Diese wird nach dem Abstellen des Fahrzeuges, ähnlich wie die Gangschaltungssperre, manuell angebracht. Sie ist ebenfalls aus robustem und gehärtetem Metall gefertigt und sollte idealerweise in einer möglichst auffälligen Farbe gehalten sein, wodurch sie direkt von Einbrechern erkannt wird. Sie erschwert das Drehen des Lenkrades, wodurch Dieben das Interesse am Fahrzeug genommen wird. Die Lenkradsperre wird am Lenkrad befestigt und meistens noch im Fußraum, wodurch gleichzeitig auch noch die Pedale blockiert werden. Anschließend wird die Lenkradsperre mithilfe des mitgelieferten Schlüssels verschlossen. Das Entfernen ist nur unter Zuhilfenahme des passenden Schlüssels oder einer Flex möglich, was wiederum Lärm verursacht und Zeit beansprucht - beides missfällt Dieben und Ihre Chancen steigen, dass Ihr Auto verschont bleibt. Ein weiterer Vorteil an der Lenkradsperre ist, dass sich auch der Airbag, der sich in letzter Zeit zum sehr beliebten Diebesgut entwickelt hat, gut geschützt ist.

Parkkralle

Eine weitere effektive Form der manuellen Sicherung zum Schutz Ihres Autos vor einem Diebstahl ist die Parkkralle. Sie wird auch im öffentlichen Bereich von Behörden genutzt um säumige Zahler zur Begleichung ihrer Schuld zu bewegen. Die Parkkralle ist in der Regel aus gehärtetem Stahl gefertigt und überaus widerstandsfähig.Die Vorgehensweise bei der Installation ist denkbar einfach. Der massive Stahlbügel der Parkkralle wird am Vorderrad angebracht. Dort blockiert sie das Rad, so dass sich dieses nicht mehr drehen lässt. Anschließend wird die Kralle abgeschlossen. Hierbei handelt es sich um einen sehr wirksamen Diebstahlschutz, der sich nur mit äußerster Anstrengung und dem passenden speziellen Werkzeug entfernen lässt, was aber sehr viel Lärm verursachen würde und dadurch für den Dieb das Risiko birgt, bei seiner Tat bemerkt zu werden.

Am Vorderrad wird ein massiver Stahlbügel angeschlossen, der das Fahrzeug wirksam gegen Diebstahl schützt. Besonders gut eignet sich die Parkkralle bei längeren Abwesenheiten, zum Beispiel dann, wenn Sie im Urlaub sind und das Auto für die Dauer Ihrer Abwesenheit am Flughafen parken. Des weiteren schützt sie nicht nur Ihren Pkw, sondern auch Wohnmobile vor dem Zugriff Unbefugter.

Zusatzschlösser

Sollten die Gangschaltungs- und Lenkradsperre sowie Parkkralle ihre abschreckende Wirkung nicht entfachen und ein Dieb macht sich tatsächlich an Ihrem Auto zu schaffen, dann benötigen Sie etwas, das den Aufbruch erschwert. Da Autodiebe sich vor allem durch das Aufbrechen der Schlösser an den Türen und am Kofferraum Zugang zu Ihrem Auto verschaffen, sollten Sie die Aufrüstung sogenannter Bolzenriegelschlösser in Betracht ziehen. Diese weisen den Vorteil auf, dass sie sehr lange und extrem stabile Bolzen besitzen und so einem Dieb kaum Chancen lassen. Damit Sie nicht auf Ihren gewohnten Komfort verzichten müssen, gibt es Bolzenriegelschlösser ebenfalls mit elektrischem Antrieb, wodurch die Fernbedienung Ihres Autos auch mit diesen speziellen Schlössern funktioniert.

Elektronische Sicherungen

Die beiden elektronischen Sicherungen, die wir Ihnen nun vorstellen, kommen dann zum Einsatz, wenn alle oben genannten mechanischen Sicherungen nicht gewirkt haben und der Autodieb sich mit Gewalt an Ihrem Auto zu schaffen macht.

Diebstahlwarnanlagen

Die meisten modernen Autos besitzen vermutlich eine Alarmanlage, die sich dann meldet, wenn das Auto abgeschlossen ist und in diesem Zustand eine Tür oder die Motorhaube geöffnet wird, in den geschlossenen Innenraum eingedrungen oder das Auto im verriegelten Zustand abgeschleppt wird. Während neuere Autos über diese Funktion verfügen, sind ältere Autos und vor allem Oldtimer dem Zugriff der Autodiebe schutzlos ausgeliefert und besonders letztgenannte sind bei Autodieben besonders beliebt. Hier sollten Sie definitiv nachrüsten. Als sinnvolle Ergänzungen werden dabei die Kontaktüberwachung, die Innenraum- und dir Neigungsüberwachung angesehen. Diese drei genannten Varianten lassen sich perfekt miteinander kombinieren und sollten idealerweise direkt in einem Komplettpaket verbaut werden. Bitte beachten Sie, dass es auch bei neueren Fahrzeugen sein kann, dass die Neigungsüberwachung ab Werk nicht verbaut ist. Kontaktieren Sie für spezifische Informationen zu Ihren Fahrzeug auf jeden Fall Ihren Fachhändler. Bei der Auswahl der richtigen Alarmanlage sollte auf eine ausreichende Lautstärke des Alarms geachtet werden. Diese muss ausreichend sein, um einen Autodieb in die Flucht zu schlagen und sollte sich ohne Fernbedienung nur sehr schwer deaktivieren lassen.

Ortungssysteme

Sollte Ihr Fahrzeug eines Tages doch einmal gestohlen werden, so gibt es mit dem Kfz-Ortungssystem ein sehr geeignetes Mittel, um das Auto ausfindig zu machen. Hierzu wird ein Sender im Auto an einer versteckten Stelle verbaut, der den Standort des Fahrzeuges an den Empfänger sendet. Mithilfe einer App oder anderem Empfänger, kann dann der Standort verfolgt werden und das Auto so wieder ausfindig gemacht werden. Diese Ortungsdienste werden bereits häufig in Baumaschinen und LkW genutzt um Diebe ausfindig machen zu können. Sollten Sie einmal wider erwarten in diese Situation kommen, dass ihr Auto entwendet wurde, dann sollten Sie jedoch unter keinen Umständen alleine versuchen, ihr Auto wiederzubeschaffen. Geben Sie das Ortungsgerät in die Obhut der Polizei, die sich dann dem Autodieb annehmen kann.

Wie hilfreich fanden Sie die Informationen auf dieser Seite?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars   Bitte geben Sie eine Bewertung ab / (2 Bewertungen - Ø: 4,00)

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren



Informiert bleiben


Impressum | Datenschutzerklärung | AGB
© SECURITY-PRINCE.COM