Autodiebstahl - Wissenswertes zum Thema

Autodiebstahl
Es ist der Albtraum eines jeden Autobesitzers: Sie stehen morgens gut gelaunt auf und machen sich fertig um zur Arbeit zu fahren. Noch kurz in die Küche und einen Kaffee trinken, damit der Tag richtig starten kann. Nichtsahnend greifen Sie sich Ihren Schlüssel und machen sich auf den Weg in die Auffahrt, wo Ihr Auto parkt.

Das Thema "Autodiebstahl" ist in Deutschland leider sehr aktuell und besorgniserregend. Nach der neuesten Studie des Bundeskriminalamtes stieg die Zahl der Autodiebstähle in 2015 gegenüber dem Vorjahr um 4,5%. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das, dass es zu insgesamt mehr als 36.500 registrierten Diebstählen kam. Besonders betroffen sind hiervon die Ballungsräume, also die Großstädte. Im besonderen sind das Berlin, Frankfurt und Köln um hier nur ein paar exemplarisch herauszugreifen. Dies kann zum Beispiel mit der großen Auswahl an Automobile in den Straßen und der gegenüber kleineren Städten deutlich größeren Anonymität erklärt werden. Ganz vorne dabei in der Diebstahlstatistik sind besonders hochwertige Pkw, SUV-Modelle sowie Kleintransporter. Ebenfalls hoch im Kurs stehen bei den Langfingern Oldtimer. Auf diese vier Kategorien von Automobilen haben es Diebe ganz besonders abgesehen. Doch worauf haben es Diebe abgesehen, wenn Sie sich dazu entschließen ein Auto aufzubrechen? Und welche Tipps gibt es, damit mein Auto den Einbrechern nicht zum Opfer fällt? Die Antworten auf diese Fragen gibt es im Folgenden.

Worauf haben es Einbrecher abgesehen, wenn sie ein Auto aufbrechen?

In den meisten Fällen haben es Auto-Einbrecher vor allem auf Navigationsgeräte, hochwertige Autoradios, insbesondere auf Original-Herstellermodelle, Smartphones sowie sonstige, im Auto gelassene Wertsachen wie Handtaschen, Laptops, Tablets oder teurere Kleidung, in denen sich Portmonnaie mit Scheckkarten, Fahrzeugpapiere und Bargeld befinden könnten, abgesehen. Auch die Bordelektronik, insbesondere von deutschen Automobilen, der Airbag oder die Scheinwerfer inklusive Anlage sind ein Ziel von Auto-Einbrechern. Neben diesen Einbrechern gibt es natürlich leider auch Autodiebe, deren primäres Interesse dem Auto selbst gilt. Diese Autodiebe werden von den unterschiedlichsten Motiven angetrieben und stehlen beispielsweise ältere Autos häufig einfach nur um damit unbefugt zu fahren und ihrem Spaß am Autofahren nachzugehen. Nicht selten sind die Täter sehr jung und besitzen noch gar keine Fahrerlaubnis. Regelmäßig werden aber auch Autos gestohlen, um mit diesen dann weitere Straftaten zu begehen. Ein weiteres sehr beliebtes Vorgehen, gerade für technikaffine Täter ist, hochwertige und neue Autos mit modernsten elektronischen Wegfahrsperren zu entwenden. Dieser Tätergruppe geht es vorrangig darum, sich mit den Autoherstellern zu messen und das "knacken" des Autos steht im Mittelpunkt des Interesses. Doch wie gehen die Täter dabei vor, wenn sie ein "interessantes" Auto entdeckt haben?

So gehen die Täter vor

Täter greifen auf verschiedenste Vorgehensweisen zurück um ein Fahrzeug aufzubrechen und in die Gewalt der sich darin befindlichen Wertgegenstände zu kommen. Sehr beliebt ist in diesem Zusammenhang der Aufbruch des Kfz durch das Einschlagen von Seitenfenstern, Tür- oder Schloßstechen sowie das Heraushebeln der Türschlösser.

Verhalten beim Parken und Verlassen des Autos

Die folgenden Tipps und Tricks werden von der Polizei zwingend empfohlen, wenn man sein Fahrzeug vor Dieben schützen möchte:

Falls Sie im Besitz eines hochwertigen Fahrzeuges sind, dann sollten Sie dafür sorgen, dass dieses Fahrzeug möglichst nicht öffentlich zugänglich geparkt wird. Vermeiden Sie das Abstellen am Straßenrand oder auch in einem ungesicherten und offenen stattdessen sollten Sie Ihr Fahrzeug in einer abschließbaren Garage oder falls diese nicht vorhanden ist, zumindest in einer sehr gut beleuchteten und hoch frequentierten Straße, möglichst in Sicht- und Hörweite abstellen um Diebe abzuschrecken. Seien Sie achtsam! Insbesondere dann, wenn Sie fremde Personen oder Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen wahrnehmen, die durch die Nachbarschaft streifen und dabei vielleicht noch mit Taschenlampen in oder an geparkte Autos leuchten. Notieren Sie sich die Kennzeichen der verdächtigen Personen und informieren Sie anschließend umgehend die Polizei. Sollten Sie auch bemerken, dass Ihnen unbekannte Personen Ihr Auto fotografieren sollten, dann gilt es Vorsicht walten zu lassen. Diese Vorgehensweise spricht aller Wahrscheinlichkeit nach für eine Handlung, die einen späteren Diebstahl vorbereitet, denn hochwertige Fahrzeuge werden sehr häufig auf Bestellung gestohlen.

Die meisten Maßnahmen, die Ihr Auto vor dem illegalen Zugriff schützen, sind sehr banal und dennoch werden sie von vielen Menschen nicht angewendet. Wenn Sie Ihr Auto verlassen, und sei es auch für einen noch so kurzen Zeitraum, dann sollten Sie immer den Zündschlüssel abziehen - auch wenn Sie nur kurz an der Tankstelle bezahlen oder anhalten um die Post in den Briefkasten zu werfen. Denn nur bei ausgeschaltetem Motor ist die Wegfahrsperre Ihres Autos aktiviert und kann das ungehinderte Entwenden des Fahrzeugs verhindern. Lassen Sie hierfür in jedem Fall das Lenkradschloss einrasten.

Ein weiteres sehr effektives Instrument zur Verhinderung von Einbrüchen in Pkw ist die Diebstahlwarnanlage. Die allermeisten Autos jüngeren Datums verfügen über eine solche Anlage, die sehr gut geeignet ist um Verbrecher mit ihrem lauten Warnsignal in die Flucht zu schlagen. Prüfen Sie, ob Ihr Pkw über solch eine Diebstahlwarnanlage verfügt und ob diese auch eingeschaltet ist. Jedesmal wenn Sie Ihr Auto verlassen, sollten Sie die Türen und Fenster, den Kofferraum, das Schiebedach oder Verdeck Ihres Cabrios und sogar den Tankdeckel verriegeln. Schließen Sie Fenster, Türen, Kofferraum, Schiebedach, Tankdeckel/-klappe, auch wenn Sie sich nur kurz vom Fahrzeug entfernen. Gerade Cabrios sind im geöffneten Zustand ein lechtes Opfer für Diebe und auch geöffnete Tankdeckel werden von Dieben als Einladung zur Selbstbedienung an der kostenlosen Zapfsäule verstanden. Beachten Sie beim Abschließen Ihres Fahrzeuges immer, ob Ihr Pkw auch das spezifische optische Signal von sich gibt - nur dann können Sie sicher sein, dass das Auto auch wirklich verriegelt ist, denn es gibt mittlerweile verschiedene Möglichkeiten, unter Zuhilfenahme eines Funkblockers, das Signal einer Fernbedienung effizient zu stören. Dies verhindert das Abschließen des Fahrzeuges und Diebe haben leichtes Spiel an die Wertsachen heranzukommen.

Denken Sie daran, keine Ersatzschlüssel in Ihrem Pkw zu hinterlassen. Zum Einen sind die Verstecke den Dieben hinreichend bekannt und werden nach dem Aufbrauch unter Garantie als Erstes abgesucht. Zum Anderen wird das Zurücklassen von Zweitschlüsseln im Auto durch die Rechtsprechung als grobe Fahrlässigkeit eingestuft, mit der Folge, dass der Versicherer im Falle eines Schadens von der Leistung befreit ist.
Achten Sie darauf, keine Autoschlüssel unbeaufsichtigt in Ihrer Jacke oder Mantel zu lassen, wenn Sie das Kleidungsstück unbeaufsichtigt an eine Garderobe im Restaurant oder in einer Umkleide hängen. Sollte es trotzdem einmal passieren, dass Ihnen ein Autoschlüssel abhanden kommt, dann sollten Sie unverzüglich Ihre Fachwerkstatt oder Autohändler aufsuchen und den Schlüssel sofort sperren zu lassen.

Sie sollten sich auch gut überlegen, wo Sie zu Hause Ihre Autoschlüssel aufbewahren: Erfahrene Autodiebe werden auch bei Ihnen zuhause einbrechen brechen um an die Autoschlüssel zu gelangen. Da sich der Fahrzeugschlüssel, genauso wie die Haus- und Wohnungsschlüssel bei den meisten Personen in der Diele befinden, haben Autodiebe leichtes Spiel beim Autoklau und können Fahrzeuge oder Wertgegenstände im Handumdrehen aus der abgeschlossenen Garage stehlen.

Für Fahrzeug mit Keyless Komfortsystem sollte Folgendes beachtet werden:

Sie sollten beim Aussteigen aus Ihrem Fahrzeug auf auffällige Personen mit Aktenkoffern in direkter Nähe zu Ihrem Auto achten. In dem Koffer könnte sich ein Gerät zum Abblocken des Funksignals befinden. Mit solchen Apparaturen sind professionelle Autodiebe unterwegs.
Erkundigen Sie sich beim Hersteller Ihres Fahrzeuges, ob es die Möglichkeit für Ihr Fahrzeug gibt, die Keyless-Funktion vorübergehend auszuschalten. So können Sie vorbeugend und schnell agieren, falls Ihnen etwas verdächtig erscheint. Einige Hersteller bieten die Möglichkeit an, die Keyless-Funktion vorübergehend, per Druck auf den Schlüssel, zu deaktivieren. Fragen Sie hierfür in Ihrer Fachwerkstatt nach.

Wie hilfreich fanden Sie die Informationen auf dieser Seite?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars   Bitte geben Sie eine Bewertung ab / (3 Bewertungen - Ø: 4,33)

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren



Informiert bleiben


Impressum | Datenschutzerklärung | AGB
© SECURITY-PRINCE.COM